HAMMER GEL - jetzt neu in Deutschland!
HomeNewsUwe Bernd läuft zu DM-Silber
Mittwoch, 30.07.2014
Die neuesten Meldungen von leichtathletikweb.de auf Ihrer eigenen Homepage.
Wie? Ganz einfach. Bauen Sie einen unserer Newsticker auf Ihrer Homepage ein.
anleitung...
Lief in Mainz in 2:11:01 Stunden neuen Streckenrekord: Mohamed Msenduki Ikoki.
Foto: Raphael Schmitt
Uwe Bernd läuft zu DM-Silber
Von Raphael Schmitt
Der Boden vibriert durch die Bässe der Musik, die im Zielbereich aus den Lautsprechern hallt. Vom Streckenrand feuern die Zuschauer ihre „Marathonis“ auf den letzten Metern lautstark an. Im Hintergrund ist in dieser Geräuschkulisse ein stetiges leises Pfeifen zu hören, dass als Kontrollsignal beim Überlaufen der Zeitmessmatten ertönt, wenn ein Teilnehmer mit seinem Zeitmesschip am Schuh die roten Matten passiert. Sicherheitshalber sind mit wenigen Zentimetern Abstand gleich zwei Matten hintereinander ausgelegt.

Trotz des anhaltenden Regens und kühlen neun Grad feiern die Mainzer im Zielareal ausgelassen die 11. Auflage des Novo Nordisk Gutenberg Marathon. Zum wichtigsten Utensil der Marathonfans am Streckenrand wird jedoch heuer der Regenschirm. Im Läuferfeld versuchen sich etliche Teilnehmer mit Kappen und Mützen vor dem kalten Nass zu schützen. Andere laufen in gelbe und blaue Müllsacke verpackt durch die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt. „Irgendwann hat’s richtig in den Schuhen gequatscht“, berichten einige Läufer von ihrem Regenrennen. Andere haben sich bei den widrigen Wetterbedingungen gar nicht erst aufraffen können. Und so werden in den Ergebnislisten lediglich 7.584 der knapp 10.000 gemeldeten Läuferinnen und Läufer registriert. Auch am Streckenrand waren die Reihen der Zuschauer – mit Ausnahme der Stimmungsnester – etwas lichter. So kamen nach offiziellen Angaben lediglich rund 50.000 Zuschauer an den Kurs. In den Vorjahren waren es zum Teil doppelt so viele gewesen.

Schnellste Frau war beim Gutenberg Marathon 2010 die Äthiopierin Almaz Balcha Alemu.
Foto: Raphael Schmitt
Zumindest Mohamed Msenduki Ikoki dürfte das alles nichts ausgemacht haben. Der drahtige Athlet aus Tansania verbesserte seine persönliche Bestmarke, die er 2008 ebenfalls in Mainz aufgestellt hatte, um gut eineinhalb Minuten und lief in neuer Streckenrekordzeit von 2:11:01 Stunden über die Ziellinie am Rathaus. Der 24jährige Afrikaner strich dafür 8.000 Euro Siegprämie ein. Bei den Frauen trat das Erbe von Vorjahressiegerin Bernadette Pichlmaier die Äthiopierin Almaz Balcha Alemu in 2:34:08 Stunden in einem Wimpernschlag-Finale an. So hatte die Weißrussin Sviathlana Kouhan auf den letzten Metern nochmals mächtig Boden gut gemacht und scheinbar unbemerkt von Alemu deren Vorsprung aufgesaugt. Erst durch einen Zielspurt konnte sich die 28 Jahre alte Äthiopierin des Angriffs der für den LCC Wien startenden Weißrussin erwehren. Für Kouhan wurden letztendlich in der Ergebnisliste ebenfalls 2:34:08 Stunden notiert.

Mächtig über den Sieg des DM-Titels, die nationalen Marathontitelkämpfe waren bereits zum vierten Mal in Folge in Mainz integriert, freute sich Dennis Pyka. Der Münchner benötigte für die 42,195 Kilometer 2:20:09 Stunden und verlangte im Ziel erst einmal nach einer Cola. Bernadette Pichlmaier (LAG Mittlere Isar) verteidigte den Frauentitel in 2:40:58 Stunden erfolgreich.

Feierte in Mainz seinen bisher größten Erfolg: Uwe Bernd von der LG Rüsselsheim sicherte sich in der Altersklasse M50 DM-Silber.
Foto: Raphael Schmitt
Richtig gut lief es derweil auch für etliche heimische „Marathonis“. „Damit habe ich selbst überhaupt nicht gerechnet“, war Uwe Bernds erster Kommentar nach dem Überqueren der Ziellinie. Der Rüsselsheimer Langstreckler lief trotz Dauerregens und einer nur mäßigen Vorbereitung in den letzten Wochen, ein Magen-Darm-Virus hatte ihn ausgebremst, zu DM-Silber in der Altersklasse M50. Mit starken 2:37:12 Stunden zeigte sich der Athlet von der LG Rüsselsheim, der bereits auch vor Wochenfrist bei den hessischen 10-km-Straßenlaufmeisterschaften überzeugte, wieder top in Form. „Ich habe aber bei Weitem nicht so viel trainieren können, wie geplant“, so Bernd, der in Mainz dennoch eine Minute schneller unterwegs war als im Vorjahr.

Lange Zeit an seiner Seite war dabei Harald Klein von der LG Mörfelden-Walldorf. Der Diplom-Biologe musste den Rüsselsheimer jedoch auf der zweiten Streckenhälfte ziehen lassen. In 2:43:06 Stunden landete Klein aber ebenfalls weit vorne im Klassement. In der DM-Wertung der M40 belegte er immerhin Rang zehn. Flott unterwegs war am Rhein einmal mehr auch Triathlet Thomas Kröll. Der Geinsheimer war als drittschnellster Kreisathlet nach 2:54:01 Stunden im Ziel. Unter der 3-Stunden-Grenze blieb indes auch Ex-Fußballprofi Charlie Mähn. Der Ginsheimer benötigte für die Marathondistanz 2:58:24 Stunden. „Das lief viel besser als ich gedacht habe“, freute sich derweil der Treburer Bernd Korth über seine 3:00:42 Stunden.

Begehrt: Jeder Teilnehmer des Halb- und Marathonlaufs erhielt auch heuer eine Finishermedaille.
Foto: Raphael Schmitt
Teilnehmermagnet war jedoch einmal mehr die Halbmarathondistanz. 6.177 Sportler beendeten ihren Lauf bereits nach 21,0975 Kilometern vor dem Mainzer Rathaus. Aus der Region war Uwe Kirschner (Ginsheim-Gustavsburg) als Vierter der M50 in 1:23:24 Stunden am ehesten im Ziel. Grund zur Freude hatte auch Martin Fürstenhöfer vom TV Trebur: „Das war Bestzeit.“ 1:24:03 Stunden wurden für ihn gestoppt. Während er sich bereits frisch geduscht auf den Heimweg begab, war auf der Rheinstraße unter der Rathausbrücke immer noch das gleichmässige Pfeifen der Zeitmesselektronik zu vernehmen, dass sich mit Musikklängen und frenetischem Beifall vermischte. Letztendlich hatte scheinbar auch Petrus ein Einsehen mit den „Marathonis“ und so blinzelte am frühen Nachmittag sogar die Sonne unter der grauen Wolkendecke hervor.

Aus diesem Artikel jetzt ein PDF-Dokument erzeugen.
DRUCKVERSION
ARTIKEL VERSENDEN
Aktuelle Bestenlisten online!
Die aktuelle Bestenliste der Region Südhessen für die Saison 2012 ist online!
mehr...
Über Leichtathletikweb.de Contact Impressum Nutzungsbedingungen Media-Service
© 2003-2014 Leichtathletikweb.de - Alle Rechte vorbehalten

Partnersites: NICOLEBEST.com | SCHMITT-SPORTFOTO.com | FU-WA.de